Soft99 Fusso Coat

Soft99 hat die Autopflege Welt im Sturm erobert. Inzwischen sind die Produkte des japanischen Herstellers in aller Munde. Allen voran das Soft99 Fusso Coat 12M. So sehr sogar, dass einige Leute in der Fahrzeugpflegeszene schon geradezu genervt von den ständigen Fragen sind.

Doch was ist dieses neue „Wundermittel“ überhaupt? Ein normales Autowachs oder eine Versiegelung? 

Nichts von beidem. Zumindest nicht so richtig...

Bei Fusso Coat handelt es sich um eine Hybrid-Versiegelung auf PTFE Basis.

PTFE steht dabei für Polytetrafluoroethylene, da das niemand aussprechen kann, geschweige denn weiß was das eigentlich ist, verraten wir es dir.

Es handelt sich ganz einfach um Teflon.

Soft99 Fusso Coat 12M

Soft99 Fusso Coat

Fusso Coat für helle oder dunkle Lacke?

Vom Fusso Coat 12M gibt es zwei verschiedene Versionen. Einmal eine Version für dunkle Lacke und eine für helle Lacke. Wenn man jetzt nicht gerade ein Auto besitzt das schwarz oder weiß ist, stellt sich einem die Frage, welche Version man jetzt kaufen soll.

Unserer Meinung nach spielt das keine Rolle, es dürfte sich wohl eher um geschicktes Marketing von Soft99 handeln. So bringt man den Kunden vielleicht dazu auch noch die zweite Packung zu kaufen.

Geringe Unterschiede zwischen der hellen und dunklen Version gibt es aber schon. Zum einfen die Farbe. Das helle Fusso Coat ist cremefarben und das Dunkle eher mintgrün. Das ist aber auf die Farbstoffe zurückzuführen und hat keine Auswirkung auf die Funktion und Wirkungsweise. Das helle Fusso Coat hat etwas mehr Lösungsmittel, was aber ebenfalls keine spürbare Auswirkung auf die Funktion hat.

Der Hersteller Soft99 definiert die unterschiedlichen Lackfarben übrigens so:

Dunkle Lacke:

Alle Farben und schwarz

Fusso Coat 12M Dunkle Lacke

Helle Lacke:

Silber und weiß

Fusso Coat 12M Helle Lacke

Mit der dunklen Version deckt man also mehr Lackfarben ab, als mit der Hellen. Ist man sich also unsicher, welches Fusso Coat es werden soll – einfach das Dunkle kaufen.

Und keine Angst. Wenn man ein weißes Auto damit behandelt, richtet man auch keinen Schaden damit an. Im Gegenteil. Man wird den Unterschied zur hellen Version nicht bemerken. Versprochen!

Fusso Coat richtig anwenden

Bei der Anwendung hat sich Fusso Coat allerdings als etwas zickig erwiesen. Anwender berichten von Wolken und Schlieren. Das ist in den meisten Fällen auf eine falsche Anwendung zurückzuführen. Die richtige Vorbereitung ist dabei oft schon die halbe Miete.

Damit du Fusso Coat richtig anwendest, haben wir beim Hersteller nachgefragt und diese kleine Anleitung verfasst:

1. Auto gründlich Waschen

Das Auto muss frei von Rückständen, Schmutz, Sand und Ölen sein. Mit Fusso Coat reinigt man sein Auto nicht, sondern es dient lediglich dem Schutz. Am Besten entfettet man das Auto nochmals mit einer Mischung von Isopropanol und Wasser (70/30 oder 50/50).

2. Hauchdünn Auftragen

Wolken und Schlieren liegen meist an einem zu dicken Auftrag. Es genügt den mitgelieferten Applikatorschwamm in der Dose um wenige Grad zu drehen. Das Produkt wird anschließen im Kreuzgang hauchdünn aufgetragen. Und mit hauchdünn meinen wir auch wirklich hauchdünn.

Um gleichmäßig arbeiten zu können sollte man sich das Auto gedanklich in Teilabschnitte unterteilen.

Die Motorhaube kann zum Beispiel in 4 gleich große Teile unterteilt werden. Die Kotflügel hingegen können in einem Stück behandelt werden. Das hilft dabei Fusso Coat 12M gleichmäßig aufzutragen.

3. Produkt abnehmen

Nachdem das Produkt angetrocknet ist (5-15 min im Sommer, 15-20 min im Winter) wird es mit einem trockenen, weichen Mikrofasertuch abgenommen. Hier ist es wichtig nicht nur ein Tuch für das ganze Fahrzeug zu nehmen, da sich dieses mit dem Produkt zusetzt und man es auch anderen Teilen des Fahrzeugs somit wieder aufträgt. Das ist die Hauptursache für Schlieren. 2-4 Mikrofasertücher sollten es schon sein – je nach größe des Fahrzeuges.

Ein mit Fusso Coat behandeltes Auto pflegen

Um die Standzeit von Fusso Coat zu erhöhen, gibt es aus dem Hause Soft99 den Fukupika Detailer.

Jetzt fragt sich mancher Leser bestimmt. „Was zum Teufel ist ein Detailer?“ Deshalb versuchen wir es einmal kurz zu erklären.

Soft99 Fukupika

Nach der Autowäsche kann man mit einem Detailer die Wachs- oder Versiegelungsschicht auffrischen. Einfach den Detailer direkt auf den Lack sprühen und mit einem Mikrofasertuch nachwischen.

Sind nach der Wäsche noch Spuren oder Rückstände vorhanden, kann man mit einem Detailer nochmal nacharbeiten. Ein Detailer frischt den Glanz auf und verlängert die Standzeit des aufgetragenen Wachses bzw. Versiegelung.

Ein Detailer ist ebenfalls bestens als „Erste Hilfe“ gegen Vogelkot geeignet. Wurde man von einem Vogel erwischt, einfach Detailer auf die betroffene Stelle aufsprühen, einweichen lassen und mit einem Mikrofasertuch abnehmen - Fertig. 

Kann man Fusso Coat toppen?

Ja kann man! Aber zuerst bedarf es wohl einer kleinen Begriffserklärung für das Wort „toppen“. Mit toppen ist gemeint, dass man auf eine bereits aufgetragene Versiegelung eine weitere Schicht eines anderen Produktes aufträgt um dessen Glanz und wasserabweisende Eigenschaften zu verbessern.

Es ist nicht möglich Fusso Coat 12M zu schichten. Das bedeutet auf eine Schicht Fusso Coat 12M eine weitere Schicht Fusso Coat 12M auftragen.

Aus einem ganz einfachen Grund:

Fusso Coat enthält Lösemittel. Diese Lösemittel lösen die erste Schicht Fusso Coat wieder an. Somit ist es wie ein kompletter Neuauftrag. Man kann solange warten wie man will, durch das Lösemittel wird die erste Schicht immer wieder angelöst, somit ist ein Schichten unmöglich.

Man kann Fusso Coat also toppen (aber nicht mit sich selbst). Nur mit Produkten die kein Lösemittel enthalten. Ein natürliches Wachs wäre hier eine gute Möglichkeit. Grundsätzlich toppt man immer von hart nach weich. Die härteste Schicht (in unserem Fall Fusso Coat 12M) kommt direkt auf den Lack, darüber kommt dann eine weitere Schicht eines weicheren Produktes (z.B. The King of Gloss Hartwachs – ebenfalls von Soft 99). 

Am besten bleibt man beim gleichen Hersteller. Bei der Kombination Fusso Coat 12M und The King of Gloss kann man sich sicher sein, dass es funktioniert. Beide Produkte kommen vom Hersteller Soft99 und die Kombination ist erprobt und hat sich bewährt.

Fazit

Man kann schon nachvollziehen warum Fusso Coat 12M von Soft99 so beliebt ist. Mit ca. 25 Euro für eine großzügige Menge (200g), eines wirklich guten Produktes hat Soft99 den Kampf gegen die etablierten Autopflege Hersteller eröffnet.

Bei den Anwendung gibt es einiges zu beachten. Das sollte dir jedoch keine Angst machen, nachdem du diese Seite gefunden hast. Die Standzeit von 12 Monaten, welche durch den Namen suggeriert wird, ist wohl eher theoretischer Natur. Aber auch wenn der Schutz „nur“ 4-8 Monate anhält ist es für diesen Preis ein hervorragendes Produkt.

Allerdings ist Fusso Coat 12M nicht das einzige PTFE haltige Wachs am Markt. Auch SWIZÖL hat ein solches Produkt entwickelt. Jeder der sich etwas mit Autopflege auskennt, weiß das SWIZÖL nur Premium Produkte vertreibt, die ihren Preis haben – diesen aber durch Ergiebigkeit und eine Qualität die ihresgleichen sucht rechtfertigt.

Von ihnen gibt es das SWIZÖL Shield Wachs, welches leichter zu verarbeiten und wie zu erwarten in allen Belangen besser ist als Fusso Coat – leider auch um ein vielfaches teurer.

Verwandte Kaufberatungen und Bestenlisten: