Polierschwamm

Ein Polierschwamm wird benutzt um Autopolitur aufzutragen. Obwohl Polierschwämme meist in Verbindung mit einer Poliermaschine genutzt werden, gibt es auch Polierpads die das Polieren von Hand erleichtern.

Die Wahl des richtigen Polierschwamm trägt maßgeblich zum perfekten Endergebnis bei. 

Deshalb solltest du bei der Wahl deiner Polierschwämme auf Qualität setzen, statt möglichst günstig zu kaufen. Welche unterschiedlichen Arten an Polierschwämmen es gibt und welche wirklich empfehlenswert sind erfährst du, wenn du weiterließt...

Die verschiedenen Arten von Polierpads

Obwohl Polierschwämme im Grunde alle die gleiche Aufgabe haben, gibt es trotzdem Polierschwämme aus vielen unterschiedlichen Materialien. Dabei hat jedes Material seine Vor- und Nachteile.

Polierpads aus Schaumstoff

Beim Kauf von Polierschwämmen sollte man unbedingt darauf achten, dass man die passende Größe für seine Poliermaschine kauft.
Die Größe des Pads wird durch den Stützteller bestimmt, grundsätzlich sollte der Polierschwamm immer mindestens so groß sein wir der Stützteller deiner Poliermaschine. Am besten noch ein kleines bisschen größer. Ist der Polierschwamm zu klein riskiert man Beschädigungen durch das anstoßen mit dem Stützteller.

Die gängigsten Größen sind:

  • 70-100mm (gut geeignet für B-Säule und andere Engstellen)
  • 125-150mm (normale Größe)
  • 160-180mm. (große Fläche für schnelles Arbeiten)

Wirklich gute Polierschwämme aus Schaumstoff stellt z.B. Lake Country her. Deshalb velinken wir euch einmal drei verschiedene Härtegrade mit einem Durchmesser von 140mm. Andere Größen hat Lake Country natürlich auch im Angebot.

Härtegrad: Je härter der Polierschwamm, desto mehr Abtragsleistung kann erzielt werden. Je weicher der Polierschwamm desto besser das Finnish.
In der Regel kommen meist Harte und Mittlere Polierschwämme am häufigsten zum Einsatz, da mit ihnen eine gute Defektkorrektur bei gleichzeitig gutem Finnish erzielt werden kann.
Weiche Polierschwämme kommen meist bei sehr empfindlichen Lackfarben wie z.B. unischwarz zum Einsatz.

Mikrofaser Polierschwamm

Der Mikrofaser Polierschwamm besteht aus langen oder kurzen Mikrofasern, welche auf einem starren Polierteller befestigt sind.
Diese Mikrofasern können im Gegensatz zu einem Polierschwamm aus Schaumstoff zwar weniger Politur aufsaugen, erzeugen dafür aber mehr Reibung und Druck während des Polierens.

Vorteil: Deshalb können mit Mikrofaser Polierpads auch tiefere Kratzer entfernt werden. Polierschwämme aus Mikrofaser haben also mehr Abtragsleistung als die härtesten Polierschwämme aus Schaumstoff.

Nachteil: Durch die erhöhte Abtragsleistung leidet natürlich das Finnish. Mindestens ein Polierdurchgang mit einem Schaumstoffpad sollte also noch eingelegt werden.

Polierpads aus Lammfell

Polierpads aus Lammfell sind entweder aus synthetischen Fasern hergestellt oder aus echtem Lammfell, welches bearbeitet wurde, damit es die richtige Form und Größe erhält.
Generell sind Polierpads aus Lammfell rauer als normale Polierschwämme. Durch die langen Fasern kann sehr viel Politur aufgenommen werden. Deshalb ist die Abtragsleistung sehr viel höher als bei herkömmlichen Schaumstoff Polierpads.

Lammfell Polierpads werden nur auf Rotationspoliermaschinen eingesetzt. Für Exzenter Poliermaschinen sind sie nicht geeignet. Positiv hervorzuheben ist die geringe Hitzeentwicklung.

Filzpads

Filzpads werden aus synthetischen Fasern hergestellt. Die Anwendung auf dem Autolack wird aufgrund der hohen Hitzeentwicklung meist nicht empfohlen.
Auf sehr harten Materialien wie Glas oder Metall können sie jedoch sehr gute Ergebnisse erzielen.
Wer also seine Windschutzscheibe/Seitenscheibe polieren will, ist mit einem Filzpad und der Sonax Glass Polish bestens beraten.

Polierschwamm reinigen

Selbstverständlich kann man einen Polierschwamm mehr als einmal verwenden. Vorausgesetzt man hat sich für qualitativ hochwertige Modelle entscheiden, welche sich nicht gleich bei der ersten Anwendung zerlegen.

Dazu müssen die Polierschwämme vor dem einlagern natürlich gereinigt werden. Hier hat jeder Aufbereiter seine eigene Methode entwickelt.
Wir haben gute Erfahrungen damit gemacht die Polierschwämme direkt nach der Benutzung in einen Eimer mit warmen Wasser zu legen. Das verhindert das eintrocknen der Politur.
Hat man seine Arbeit beendet spült man die Polierschwämme einfach nochmal unter dem Wasserhahn zusammen mit etwas Spülmittel aus.
Es ist aber auch möglich Polierpads in der Waschmaschine zu waschen. Wir bevorzugen aber nach wie vor die Methode per Hand.